16: Oh! Eine Katastrophe naht

Staffel 1

Charaktere

Kurzbeschreibung
Mara hat sich in einem Sarg regeneriert. Jetzt ist sie wieder erwacht und sinnt auf Rache. Wegen Banpei-kun ist es ihr aber zu gefährlich, direkt zu den drei Göttinnen vorzudringen. Doch sie hat noch ein Ass im Ärmel. Dieses will sie gegen Keiichi einsetzen. Und weil sie nicht selbst direkt angreifen kann, überfällt sie Megumi und verpflanzt ihren Geist in ihren Körper. Nebenbei erledigt sie auch noch den Landgeist, der Megumis Wohnung beschützt, indem sie ihn in einen Teddybären verwandelt.

Dann macht sie sich an Belldandy und Keiichi ran, um ihnen Unglück zu bringen. Allerdings benimmt sie sich ziemlich seltsam, findet jedenfalls Keiichi. Belldandy hingegen findet alles vollkommen normal.

Mara ruft einen Dämonen namens Senbei herbei, der darauf spezialisiert ist, Unglück zu verbreiten. Der Dämon ist zwar winzig klein, aber er funktioniert hervorragend. Mara probiert ihn an Toshiyuki aus und ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Dann setzt sie ihn auf Keiichi an, ohne daß Belldandy Verdacht schöpft.

Derweil versucht der Teddybär, zu Belldandy zu gelangen, um sie zu warnen, doch leider begegnet er unterwegs Hijiri, die ihn sich sofort schnappt und von dem niedlichen Stofftierchen ganz hingerissen ist.

Keiichi passieren nun lauter peinliche Sachen. Als erstes stürzt er über Sayoko. Bei Belldandy kommt Gewitterstimmung auf, als sie die beiden da übereinander auf dem Boden liegen sieht. Doch dann fällt etwas vom Dach, und so sieht es so aus, als habe Keiichi Sayoko beschützt. Belldandys Welt ist wieder in Ordnung.

Als nächstes zieht Keiichi Megumi das Hemd hoch. Wieder stürzt Belldandy in emotionale und wettermäßige Abgründe, doch dann kommt aus Megumis Hemd eine Raupe zum Vorschein. Wieder ist die Welt für Belldandy in Ordnung.

Keiichi, Belldandy und Megumi / Mara gehen ins Clubhaus. An der Tür hängt ein Schild "Kigaechuu" ("Ziehe mich gerade um") - die ideale Gelegenheit für Senbei. Er läßt Keiichi also die Tür aufreißen, und tatsächlich steht eine wenig bekleidete Sora im Raum. Sie steht aber nicht lange, dann bricht sie zusammen. Der Grund dafür ist der Gashahn, den sie vergessen hat abzudrehen. Keiichi hat ihr also "aus Versehen" das Leben gerettet.

Senbei ist schwer enttäuscht, aber Mara kennt den Grund: seine Macht ist zu schwach, um gegen das Glück, das Belldandy immerzu von sich gibt, zu bestehen. Also muß sie Belldandy versiegeln. Das kann sie erstaunlicherweise tun, ohne daß Belldandy es überhaupt merkt, und so kann Senbei Keiichi in große Schwierigkeiten bringen. Keiichi führt gerade ein kleines Test-Rennen, als Senbei den Motor Feuer fangen läßt.

Da erscheint im letzten Augenblick der Teddybär und warnt Belldandy. Selbst jetzt braucht sie noch ein bißchen, bis sie kapiert, was los ist, dann aber vertreibt sie Mara ganz leicht und rettet Keiichi. Belldandy hat ein schlechtes Gewissen. Keiichi ist Megumi schon den ganzen Tag über komisch vorgekommen, doch sie, die mächtige Göttin, hat nichts bemerkt. Doch Keiichi macht ihr keine Vorwürfe. Er ist froh, daß alles wieder in Ordnung ist. Und Megumi fragt sich, was heute eigentlich los gewesen ist.
© jasms.de
Du bist nicht eingeloggt!
Benutzername
Passwort
Login merken?



Version: B_3.5:060112