Persönliche Daten

Name: Sayoko Mishima
Geburtstag: unbekannt
Größe: ca. 163 cm
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: braun
Eigenschaften: hinterlistig, unberechenbar, arrogant
Status: Studentin am Nekomi Institute of Technology
Hobbys: Trinken, Flirten, Intrigieren
Geschlecht: Mensch
Kategorie: -
Domäne: -
Spezialisierte Macht: -
Kennzeichen: -
Transportmedium: -
Alternative Energie: -
Engel: -
Debüt: Manga V1 K5 / OVA V2 / TV-Serie S1 E1
Gedankliche Vorlage: -


Hinter dem Charakter

Synchronsprecher Japan

Seiyuu OVA: Junko Asami
Seiyuu Film: -
Seiyuu TV-Serie: Mamiko Noto
Seiyuu Mini-Göttinnen: -

Synchronsprecher Deutschland

Stimme OVA: Ursula "Uschi" Hugo
Stimme Film: -
Stimme TV-Serie: Kathrin Neusser
Stimme Mini-Göttinnen: -

Ursula "Uschi" Hugo
Weblinks: Wikipedia
Synchronkartei

Kathrin Neusser
Weblinks: noch kein Wikipedia-Eintrag
Synchronkartei

Junko Asami
Weblinks: noch kein Wikipedia-Eintrag
AniSearch

Mamiko Noto
Weblinks: Wikipedia
AniSearch
V V V V V V V V V
V V V V V V V V V

Sayoko Mishima

Wissenswertes

Sayoko galt als das Babe Supreme am Nekomi Institute of Technology (NIT), was sie auch aus vollen Zügen genoß, bis zu jenem für sie verhängnisvollen Tag, an dem die hübsche Belldandy auf dem Campus erschien und sie von diesem Platz verdrängte. Nicht, daß die Göttin absichtlich irgend etwas damit zu tun gehabt hätte, aber für Sayoko spielt das keine Rolle. Sie fühlt sich geradezu gedemütigt, nicht mehr die Queen of NIT zu sein, und es schmeckt ihr überhaupt nicht, daß sie nur noch die zweite Geige bei den männlichen NIT-Studenten spielt (oder sich sogar mit dem dritten Rang begnügen muß, sobald Belldandy’s ältere Schwester Urd auf dem Unigelände auftaucht). Wer ist eigentlich dieses geheimnisvolle und auch noch aus einem fernen Land stammende Mädchen, das es wagte, sie so zu erniedrigen?

Sayoko’s erste Taktik bestand darin, diese Frage möglichst unauffällig zu beantworten, wobei ihr kein Aufwand zu groß sein konnte, denn welchen "Feind" kann man besser vernichten als den, den man bestens kennt? Glücklicherweise hat ihr Cousin, der schwerreiche Toshiyuki Aoshima gerade sein Herz an dieses Mädchen verloren und versucht nun selbst mit allen Mitteln, Belldandy einerseits für sich zu gewinnen, andererseits einen Blick hinter ihre nahezu mystische Erscheinung zu werfen. Doch obwohl beide gemeinsam alles mögliche versucht haben, ihre gesamte Spionageaktivität zeigte keinen Erfolg, und deshalb bleibt die neue Rivalin für Sayoko nach wie vor ein ungelöstes Rätsel (Belldandy hat ihr übrigens durchaus schon einmal verraten, daß sie "ganz einfach nur eine Göttin ist", was ihr Sayoko natürlich nicht abnahm). Sogar mit Marller, Belldandy’s ärgster Feindin, hatte sie einmal einen Pakt geschlossen, um endlich einen Sieg davonzutragen - nein, ohne ihre Seele zu verkaufen. Denn erstens war sich Sayoko überhaupt nicht bewußt, daß sie es mit einer waschechten Dämonin zu tun hatte (wie auch, wenn sie nicht einmal Belldandy glaubt, daß sie eine Göttin ist), und zweitens hatte Marller ihr kein Wort darüber verraten. Diese Art von Zusammenarbeit hatte sich zufällig ergeben, denn die gemeinsame Gegnerin hieß Belldandy.

Jetzt konzentriert Sayoko sich hauptsächlich darauf, Belldandy einen Dämpfer zu verpassen, indem sie ihr ihren geliebten Keiichi ausspannt. Doch auch das ist schwieriger als erwartet, denn trotz ihres Geldes und all ihren Verführungskünsten bleibt Keiichi seiner Göttin treu, eine Tatsache, die Sayoko überhaupt nicht verstehen kann. Was aber noch viel schlimmer für sie ist, dürfte wohl der Umstand sein, daß sie sich in diesen Jungen, den sie vorher nie eines Blickes gewürdigt hätte, zu verlieben scheint... © belldandy.de
Du bist nicht eingeloggt!
Benutzername
Passwort
Login merken?



Version: B_3.5:060112