Persönliche Daten

Name: Welsper
Geburtstag: ca. 1968 (Manga)
ca. 1984 (TV-Serie)
Größe: unbekannt
Augenfarbe: rot
Haarfarbe: blond
Eigenschaften: unbekannt
Status: unbekannt
Hobbys: unbekannt
Geschlecht: Dämon
Kategorie: Erste Klasse, Zweite Kategorie, nicht-limitiert
Domäne: unbekannt
Spezialisierte Macht: unbekannt
Kennzeichen: Ein pikförmiges Emblem auf Stirn und Wangen
Transportmedium: -
Alternative Energie: -
Engel: -
Debüt: Manga V16 K94
Gedankliche Vorlage: Völuspá - Weissagung einer Seherin zum Weltuntergang
Wikipedia: Völuspá
Wikipedia: Nordische Mythologie


Hinter dem Charakter

Synchronsprecher Japan

Seiyuu OVA: -
Seiyuu Film: -
Seiyuu TV-Serie: -
Seiyuu Mini-Göttinnen: -

Synchronsprecher Deutschland

Stimme OVA: -
Stimme Film: -
Stimme TV-Serie: -
Stimme Mini-Göttinnen: -
V V V V V V V V V
V V V V V V V V V

Welsper

Wissenswertes

Welsper ist ein Dämon erster Klasse, zweite Kategorie, nicht-limitiert. Sein Kennzeichen ist der vierzackige Stern auf seiner Stirn.
Der Name Welsper leitet sich höchstwahrscheinlich von Völuspa (Volospo) ab, dem Eddalied vom Ursprung, vom Untergang und von der Erneuerung der Welt aus der Nordischen Mythologie. Vielleicht gibt es aber auch eine andere Herkunft des Namens, die mir derzeit allerdings nicht geläufig ist.
Welspers erster Auftritt in der Welt von Ah! My Goddess fängt ziemlich geheimnisvoll an, denn eines schönen Tages steht er plötzlich als kleiner Junge getarnt einfach vor Belldandy und scheint etwas von ihr zu wollen. Er gibt sich jedoch nicht zu erkennen und beginnt schließlich, das Leben von Keiichi und seiner Göttin zu manipulieren. Sprunghaft erinnert sich Belldandy nun an ein bestimmtes Ereignis aus ihrer Vergangenheit, das irgendwie mit dem Jungen in Verbindung zu stehen scheint, während Keiichi langsam die Maskerade des Dämons durchschaut.
Die wahren Absichten von Welsper bleiben lange verborgen, und um sein Ziel zu erreichen, schreckt er selbst vor verbotenen Mitteln nicht zurück. So werden die Götter ganz unerwartet mit einer Manipulation des Himmelsrechners Yggdrasil konfrontiert, deren Ausmaß das Ende der Welt herbeizuführen droht. Urd und Skuld, als Systemadministratoren in den Himmel zurückbeordert, haben jedenfalls alle Hände voll zu um, um das furchtbare Schicksal abzuwenden. Weshalb sich der Dämon über alle Regeln von Himmel und Hölle hinwegsetzt? Ihn belastet ein Fluch, an dem er selbst die Schuld trägt...

Spoiler (zum Lesen bitte markieren): In Himmel und Hölle existiert ein grundlegendes Gesetz, das besagt, daß im Kampf zwischen Gut und Böse nichts verboten ist, solange kein Blut fließt. Um dies zu gewährleisten, wurde das Doublet System (auf Deutsch: "Regel des Alter Ego") geschaffen, ein Prozeß, dem sich alle überirdischen Wesen unterziehen müssen. Hierbei werden jeweils ein Gott und ein Dämon miteinander "verlinkt", wodurch ihre Seelen und somit auch ihr Leben verbunden werden. Sollte nun jemand einen Kontrahenten der Gegenseite im Kampf gewaltsam töten, so würde er gleichzeitig einen seiner Brüder oder Schwestern auf dem Gewissen haben. Und um zu vermeiden, daß dieses System korrumpiert wird, vergessen alle Götter und Dämonen nach der Doublet-Prozedur, mit wem sie verlinkt wurden.
Welsper indes wollte seine Erinnerungen an Belldandy nicht verlieren, weshalb er mit sich selbst einen finsteren Pakt schloß. Um die Göttin in seinem Gedächtnis bewahren zu können, ist er als Folge der Junge geblieben, der sich mit ihr verbunden hatte. Allerdings übersah er dabei, daß seine magischen Kräfte über die Jahre hinweg noch stetig zunehmen würden und irgendwann von seinem kindlichen Körper nicht mehr ohne weiteres zu bewältigen sind. Und weil ihm somit der sichere Tod bevorstand, was auch gleichzeitig Belldandy’s Ende bedeutete, ersann Welsper einen Plan, der ihm garantierte, daß die Göttin ewig lebt... Spoiler Ende © belldandy.de
Du bist nicht eingeloggt!
Benutzername
Passwort
Login merken?



Version: B_3.5:060112